Hostel Review: Day and Night Hostel, Zagreb


Ich bin nach Zagreb gereist, ohne viel von der Stadt zu erwarten. Gerüchteweise wurde mir gesagt, dass es da nicht wirklich viel zu tun gäbe, und dass Kroatiens Hauptstadt relativ langweilig sei. Was mir auch recht war – während eines solch ermüdenden Reiseprogramms durch Europa, wie ich es gewählt hatte, war ich froh auch einfach mal nichts tun zu müssen. Schlussendlich stellte sich Zagreb, mit den farbigen Märkten, der Musik und einer hübschen Altstadt jedoch als tolle Stadt mit viel Charme heraus, ich habe jedoch trotzdem relativ viel Zeit im Hostel verbracht, einfach um mich wieder mal zu erholen.

Es war ein trüber, regnerischer Winterabend, als ich in Zagreb ankamen und mich zu Fuss auf den Weg zum Day and Night Hostel machten. Auf der Website hiess es, das Hostel sei 5 Minuten Fussmarsch und 2 Minuten Sprint vom Bahnhof entfernt – was mich schon mal zum schmunzeln brachte und sich auch als wahr heraus stellte. Trotzdem kam ich leicht durchnässt bei unserer Unterkunft an, wurde jedoch von den charismatischen Mitarbeitern freundlich begrüsst, die sogleich ein paar Witze auf meine Kosten rissen. Ich und Brendan fühlten uns so schon kurz nach der Ankunft richtig wohl in unserem neuen Quartier.

Day and Night Hostel

Lage:

Die Lage des Day and Night Hostels ist ziemlich gut, vor allem wenn man Wert darauf legt, nahe beim Bahnhof zu übernachten. Um ins Stadtzentrum mit all seinen Restaurants, Cafés, Märkten und Sehenswürdigkeiten zu gelangen, braucht man zu Fuss jedoch ca. 10 Minuten. Mir wäre es lieber gewesen, etwas näher an der Touristenzone zu sein, der tägliche Spaziergang hat mich jedoch auch nicht wirklich gestört. Diese Spaziergänge sind eine Voraussetzung: Rund um das Hostel gibt es kaum Restaurants, was bedeutet, dass man schon einige Minuten marschieren muss. Das Day and Night liegt jedoch direkt neben einer Tramstation, von wo aus man dann auch mit dem Tram flott in die weiter entfernten Stadtteile gelangt.

Zimmer:

Brendan und ich wurden sowohl in einem Dorm, als auch für einige Nächte in einer zur Herberge gehörenden Wohnung einquartiert. Die Wohnungen liegen in einem anderen Gebäude auf der gegenüberliegenden Strassenseite und bieten ein wirklich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Es ist ruhig dort und man hat eine eigene Küche und ein Badezimmer zur Verfügung. Aber auch die Schlafsääle sind gut ausgestattet: Jeder Schlafplatz hat eigene Steckdosen und ein Licht und die kojenartigen Betten bieten viel Privatsphäre. Zudem hat es genügend Platz für Gepäck und es gibt grosse Schliessfächer unter den Betten. Mein einziges Problem war, dass unser Schlafsaal direkt neben dem Gemeinschaftsraum mit TV lag. Wenn also jemand gerade „how I met your mother“ schaute, konnte ich jedes Wort mithören, was besonders Nachts um 11 Uhr störend ist, wenn man gerne schlafen möchte.

Day and Night Hostel

Ausstattung:

Im Day and Night Hostel gibt es eigentlich alles, was man von einer respektablen Herberge in Europa erwartet. Die Gebäude verfügen über gutes und schnelles Wifi und es gibt einen schönen Aufenthaltsbereich mit Sofas, einem Flachbildfernseher und viel Lesestoff. Die Küche ist gross und mit allen notwendigen Kochutensilien ausgerüstet. Und es gibt auch einen Waschservice, über den ich besonders froh war, als ich wieder mal im letzten sauberen Shirt aufkreuzte.

Atmosphäre:

Wie schon in der Einleitung erwähnt, war das freundliche Personal stets zu einigen Lachern bereit, was dem Day and Night Hostel eine relaxte, hippe und coole Atmosphäre verlieh. Die Mitarbeiter sind auch äusserst darum bemüht, dass sich alle Gäste wohl fühlen und gut unterhalten sind. Obwohl das Day and Night kein Party Hostel ist, hilft das Personal gerne bei der Organisation verschiedenster Touren – von Pub Crawls, bis hin zu Ausflügen zu den berühmten Plitvicer Seen.

Weitere Informationen:

Wer mehr Informationen sucht oder das Day and Night Hostel buchen möchte: hier geht’s zur Website.

Author: Tiffany

Tiffany Wüest is a Swiss writer with a background in media, communications, and political science. She is the German-language editor of Vagabundo Magazine and comes to us following a life changing journey through Africa. With a passion for travel and literature, Tiffany has proved the perfect person to bring the German section of our humble travel magazine to life. Be sure to check out Tiffany on Twitter as well as on Google+ and read her blog at www.worldmeetsgirl.com

Share This Post On

Kommentar absenden

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge

Share
be a pal and share this would ya?
Hostel Review: Day and Night Hostel, Zagreb